Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Contact Details

lisa.blasch@student.uibk.ac.at // lisa.blasch@uibk.ac.at
Universität Innsbruck

lisa.blasch@univie.ac.at
ext. Lektorin am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (TFM),
Universität Wien

ResearchGate-Profil
ORCID-ID


Overview

Contact Details
Research
Publications
Transfer & Online
Talks & Presentations
Teaching & Supervision
Academic CV
Find


Research         

Research Focus and Interests

° Discourse Studies & Linguistic Discourse Analysis
° Sociolinguistics, Linguistic Anthropology & Metapragmatics
° Visual Communication & Multimodality
° Media Linguistics & Media Culture Studies, Media Pedagogy
° Political Communication, Political Theory & Philosophy
° Gesprächsforschung & Conversation Analysis
° Cultural Studies & Research on Subjectivation
° Gender-/Queer-/Feminist Theory & Cultural Studies / HSS

PhD Project (working title)
„Authenticity as ’social sign‘ in political communication: Toward a social category’s (visual) indexicality and metapragmatics within the political field“
(Supervision: Jürgen Spitzmüller; Silke Meyer, Thomas Schröder)

Top


Publications

a) Monographs

(2020): Politiker*innen als Figuren in der digitalen Mediengesellschaft. Ein diskurslinguistischer Untersuchungsrahmen. Berlin: Peter Lang. (Band 44 der Reihe „Sprache im Kontext“, hg. von Martin Stegu und Ruth Wodak; peer-reviewed).

b) Edited volumes

Blasch, Lisa / Phil C. Langer / Nadja Thoma (accepted, in prep.): Special Issue on „Perceptions, Reflections, and Conceptualizations of War and Peace in Chlidren’s Drawings“ for Journal „Social Inclusion“.

Beinsteiner, Andreas / Lisa Blasch / Theo Hug / Petra Missomelius / Günther Pallaver / Michaela Rizzoli (Hg.) (2020): Augmentierte und Virtuelle Wirklichkeiten. Innsbruck: Innsbruck University Press. (= Proceedings von „Medien – Wissen – Bildung 2019“) [open access]
[Rezension von Markus Spöhrer in MEDIENwissenschaft: Rezensionen | Reviews, Jg. 38 (2021), Nr. 2, S. 213–215. DOI: https://doi.org/10.25969/mediarep/16304 ]

Blasch, Lisa / Daniel Pfurtscheller / Thomas Schröder (Hg.) (2018): Schneller, bunter, leichter? Kommunikationsstile im medialen Wandel. Innsbruck: Innsbruck university press. (= Germanistische Reihe, Bd. 88)

Menz, Florian / Johanna Lalouschek / Marlene Sator / Karin Wetschanow (2010): Sprechen über Schmerzen: Linguistische, kulturelle und semiotische Analysen. Unter Mitarbeit von Martin Reisigl und Lisa Blasch. Duisburg: UVRR. 

c) Articles

(in Vorb.): „Zeigen, was ist“: Ideologien der Vermittelheit, Reflexivität und Kompetenz in visueller politischer (Social-Media-)Kommunikation und deren Rezeption.

(2021 / double-blind peer-reviewed): Indexing Authenticity in Visual Political (Social Media) Communication: A Metapragmatics-Based Analysis of Two Visual Registers of the Authentic. In: Multimodal Communication 10/1, pp. 37-53. doi: 10.1515/mc-2020-0019. Open Access:
https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/mc-2020-0019/html
[Best Student Paper Award 2021, Universität Innsbruck]

(2018): (K)eine gute Figur machen? Personalisierung und mediale Figurenkonstruktion zwischen Boulevardisierung, (online-)medialer Identitätsarbeit und qualitativem Storytelling. In: Blasch, Lisa / Daniel Pfurtscheller / Thomas Schröder (Hg.) (2018): Schneller, bunter, leichter? Kommunikationsstile im medialen Wandel. Innsbruck: Innsbruck university press. S. 111-126.

Blasch, Lisa / Florian Menz / Karin Wetschanow (2010): Texttypische und gendertypische Unterschiede in der Darstellung von Kopfschmerzen. In: Menz, Florian / Johanna Lalouschek / Marlene Sator / Karin Wetschanow (2010): Sprechen über Schmerzen: Linguistische, kulturelle und semiotische Analysen. Unter Mitarbeit von Martin Reisigl und Lisa Blasch. Duisburg: UVRR. S. 225-294.

d) Editorials and miscellaneous

Beinsteiner, Andreas / Lisa Blasch / Theo Hug / Petra Missomelius / Günther Pallaver / Michaela Rizzoli (2020): Editorial. In: Dies. (Hg.) (2020): Augmentierte und Virtuelle Wirklichkeiten. Innsbruck: Innsbruck University Press. S. 9-14.

Blasch, Lisa / Daniel Pfurtscheller / Thomas Schröder (2018): Kommunikationsstile im medialen Wandel: Einführung und Aufbau des Sammelbandes. In: Dies. (Hg.) (2018): Schneller, bunter, leichter? Kommunikationsstile im medialen Wandel. Innsbruck: Innsbruck university press. S. 7-12. 

Top


e) Transfer and online

HINTER DEN SCHLAGZEILEN, 16.3.2022 (Leokino, Saal 1): Film & Gespräch mit Eva Linsinger („profil“) und Josef Redl („Falter“) über die Rolle und die Herausforderungen des Journalismus heute. Moderation: Lisa Blasch/Benedikt Kapferer; auf Initiative von Evi Binder, Lisa Blasch, Benedikt Kapferer.
Das Gespräch ist nachzuhören als Folge der Sendung „Brisant“, vom 11.4.2022, Ausstrahlung 19 Uhr, auf FREIRAD Freies Radio Innsbruck; Aufnahme & Macherin: Leonie Drechsel.

Open Access: Indexing authenticity in visual political (social media) communication: a metapragmatics-based analysis of two visual registers of the authentic. In: Multimodal Communication, 10/1 (2021), pp. 37-53.
https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/mc-2020-0019/html
[ausgezeichnet mit dem Best Student Paper Award 2021 der Universität Innsbruck]

Vortrag bei GAL-Sektionentagung 2021 (online), Sektion Soziolinguistik, Universität Würzburg (16. September 2021): Überrasch mich, komm her und sag, dass du bleibst – Reflexionen zu Aspekten des Kreativen in der „Linguistik mit Medienbezug“.

„Vom Wert zu leben (und vom Recht auf einen Platz)“ (20. Juni 2020), teilweise entstanden im Kontext des Videoprojekts „über_leben“, konzipiert mit Judith Klemenc und Judith Welz; Regie: Judith Klemenc, als Teil des Video-Kompendiums „De-/Gendering Corona“ des Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck der Universität Innsbruck.

Beitrag in der Reihe „Junge Forschung“ des FSP „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ der Universität Innsbruck (5. Mai 2020): „Echt authentisch…!? – Konzeptualisierungen und Zeichenregister von Authentizität in (visueller) politischer Kommunikation“.

Tagungsbericht zum FSP-Tag „Wissenschaft und Wahrheitssuche“, Mai 2018, Universität Innsbruck. 

Paper FSP-Tag Mai 2018, Universität Innsbruck: „Die Wahrheit liegt eine_r immer im Rücken? – Zur Dynamik von Position/ierung, Perspektive, Kritik und Wahrheit in der transdisziplinären Diskursforschung“ als PDF.

Top


Talks and presentations

mit Judith Klemenc, 7. Oktober 2022: Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei SWIP Society for Women in Philosophy Austria Symposion 2022 „Philosophy and Psychoanalysis in Dialogue with Gender-/Queer-/Feminist Research“, Universität Klagenfurt, 7.-8. Oktober 2022. Vortragstitel: Un-/hörbares und un-/sichtbares Sprechen: Psychoanalytisch-queer-feministisch-phänomenologische Überlegungen zur Un-/Vernehmbarkeit von Bewegung.

mit Judith Klemenc, 1. Oktober 2022: Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF 2022 „Gender Embodied – Verkörpertes Geschlecht“, Universität Salzburg, 29. September-1. Oktober 2022. Vortragstitel: (Widerspenstige) Dialoge zwischen Geschlecht, Körper und Leib: Überlegungen zu leiblich-phänomenologischen Lesarten bei Judith Butler.

29. September 2022: Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei GAL-Sektionentagung 2022, Sektion Soziolinguistik, Universität Würzburg, 28.-30. September 2022. Vortragstitel: Der „Neue Medien“-Diskurs als sozio- und medienlinguistische (Gründungs-)Medienideologie: Genealogie, Selbst-/Reflexion und Kritik.

11. Dezember 2021 (blind peer reviewed): Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei der Österreichischen Linguistik-Tagung ÖLT 2021 (online), Universität Wien, 9.-12. Dezember 2021. Vortragstitel: Vom (Sich-)Ernst(-Nehmen) der Wissenschaft und ihrer Begriffe: eine Reflexion anhand der (Revival-Mode-)Begriffe „Medien“ und „Erzählung“.

27. Oktober 2021 (peer reviewed): Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei Tagung „Confronting Discrimination“, Universität Innsbruck, 27.-29. Oktober 2021. Vortragstitel: Between mortification and injustice: Revisiting assemblages of mediatized witnessing with regard to (supremacist) self-victimization and (classist) discrimination.

24. September 2021 (double peer reviewed): Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei GfM-Jahrestagung 2021 „Wissensökologie“, Universität Innsbruck, 22.-25. September 2021. Vortragstitel: Medial-ästhetische Wissens(un)ordnungen von (anti-/politischer) Zeugenschaft in (post-)digitalen Öffentlichkeiten: Eine wissensökologische Perspektive.

23. September 2021 (double-blind peer reviewed): Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei Online-Tagung „Putting Multimodality to Use: Corpus-based Applications of Multimodality & their Implications for Theory and Methods“ (Ersatz für AILA-Panel 2021), Universität Salzburg / University of Groningen, 23./24. September 2021. Vortragstitel: Conceptualizing photographic genres in visual political social-media communication: corpus-based, product/ion-based, reception-based.

16. September 2021 (peer reviewed): Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei GAL-Sektionentagung 2021 (online), Sektion Soziolinguistik, Universität Würzburg, 15.-17. September 2021. Vortragstitel: Überrasch mich, komm her und sag, dass du bleibst – Reflexionen zu Aspekten des Kreativen in der „Linguistik mit Medienbezug“.

11. Dezember 2019 (double-blind peer reviewed): Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei Tagung „Multimodal Research 2019 – International Conference“, AUT Multimodal Research Centre, Auckland, 8.-11. Dezember 2019. Vortragstitel: Indexing Authenticity in Visual Political (Social Media-)Communication.

30. August 2019: Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei Tagung „Reflexivität kommunikativer Praktiken: Neue Perspektiven auf Metakommunikation“, Universität Hamburg, 29./30. August 2019. Vortragstitel: Medienideologien und Metamediendiskurse in (der Kommentierung und Rezeption von) visueller politischer Social-Media-Kommunikation.

6. Februar 2019: Vortrag bei Summer-/Winterschool: Paperpräsentation und Vortrag bei PhD Masterclass „Discourse Theoretical Approaches to Politics, Society, Communication and Media“ des Forschungsnetzwerkes DESIRE, Vrije Universiteit Brussel, 6. Februar 2019. Beitragstitel: Authenticity as ‚social sign‘ in political communication. (Visual) Social Semiotics and discursive functions of a subjectivation category in the (online-)mediatized field of politics. (Lecturers: Nico Carpentier, Jason Glynos, David Howarth, Yannis Stavrakakis, Ruth Wodak)

1. Dezember 2018 (double-blind peer reviewed): Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei Tagung der DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation „Vernetzte Bilder. Visuelle Kommunikation in Sozialen Medien“, Universität Wien, 29. November-1. Dezember 2018. Vortragstitel: Authentizität als ‚soziales Zeichen‘ in visueller politischer Social-Media-Kommunikation.

22. November 2018: Vortrag bei Summer-/Winterschool: Postervortrag bei Winterschool Potenziale der Angewandten Linguistik 3 „Sprachliche Diversität – Diversität in der Sprache“, Universitätszentrum Obergurgl, 22.-24. November 2018. Vortragstitel: Diskursiv-konzeptuelle und soziosemiotische Aspekte der Beziehung zwischen Authentizität und Diversität. 

3. November 2018: Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei Tagung „sprache – macht – gesellschaft“, Universität Trier, 2./3. November 2018. Vortragstitel: Was die Praxen und Genres der face-to-face-Kommunikation mit Demokratie/-theorie und politischer Bildung gemeinsam haben. 

26. Oktober 2018: Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei 44. Österr. Linguistiktagung ÖLT, Universtität Innsbruck, 26.-28. Oktober 2018. Votragstitel: „Diskursive Konzeptualisierungen und soziosemiotische Register von Authentizität als Positionierungsressourcen in politischer (Social-Media- bzw. Anschluss-)Kommunikation“.

16. September 2018: Vortrag Summer-/Winterschool: Beitrag bei Werkstatwoche der Herbstwerkstatt Interpretative Forschungsmethoden, Universität Oldenburg, 13.-16. September 2018. Beitragstitel: Authentizität als ‚soziales Zeichen‘ in politischer Kommunikation

12. September 2018: Konferenzvortrag auf Einreichung / Anmeldung: Vortrag bei DiscourseNet 22 „Discourse, Power, Subjectivation“, Universität Gießen, 12.-14. September 2018. Vortragstitel: Authentizität als Subjektivierungskategorie, soziosemiotische Register und Positionierungsressource in (visueller) politischer (Social-Media-)Kommunikation.  

16. Juli 2018: Vortrag Summer-/Winterschool: Postervortrag bei univie:summer school / GAL Research School „Metapragmatics, Language Ideologies & Positioning Practices“, Universität Wien, 16.-20. Juli 2018. Vortragstitel: Authenticity as ‚social sign‘ in political communication. (Visual) Social Semiotics and discursive functions of a subjectivation category in the (online-)mediatized field of politics. (Lecturers: Alexandra Jaffe, Joseph S. Y. Park, Michael Silverstein)

28. Mai 2018: Vortrag bei FSP-Tag „Wissenschaft und Wahrheitssuche“ des FSP „Kulturelle Begnungen – Kulturelle Konflikte“ der Universität Innsbruck, 28. Mai 2018, Universität Innsbruck, Vortragstitel: „Die Wahrheit liegt eine_r immer im Rücken? – Zur Dynamik von Position/ierung, Perspektive, Kritik und Wahrheit in der transdisziplinären Diskursforschung“. 

10. November 2016, gem. mit Thomas Schröder: Vortrag  „Sprachen und Varietäten in Tiroler Tourismus-Websites“. Gehalten im Workshop „Tourism and Identity. Language – Interaction – Marketing / Tourismus und Identität. Sprache – Interaktion – Marketing“ bei der 1. Innsbruck Winter School „Potentials of Applied Linguistics / Potenziale der Angewandten Linguistik“, 10.-12. November 2016, Obergurgl. 

Florian Menz / Lisa Blasch / Karin Wetschanow: Vortrag „Gendertypische und texttypische Unterschiede in der Darstellung von Kopfschmerzen“. Gehalten im Verbal-Workshop Öster­reichischen Linguistiktagung ÖLT, 6.-7. Dezember 2008, Universität Wien.

gem. mit Julia Kuhn: Vortrag „Leadership und externe Unternehmens­kommunikation – Eine kritisch-diskursanalytische Unter­suchung zur printmedialen Darstellung von Führungs­persönlichkeiten am Beispiel Agnelli / Fiat“. Gehalten am XXX. ROMANISTENTAG: „Romanistik in der Gesellschaft“, 23.-27. Sept. 2007, Universität Wien.

Top


Teaching & Supervision

Supervision of BA-Theses in the areas: Media Lingusitics; Authenticity and Visuality in the Digital Age; Gender Linguistics & Political Communication; Youth Language & Youth Magazines; Intermediality & Multimodality; Social Media & Sociolinguistics; Media Pedagogy; (total of 23 theses, by 12-21)

Teaching (since winter term 2014):
So 2023: SE Seminar mit Bachelorarbeit: Medienpädagogik [BA Lehramt mit Spezialisierung Medienpädagogik, UIBK]
So 2022: VU Methoden der empirischen Medien- und Kommunikationsforschung [BA Wahlpaket „Medien und Kommunikation“, UIBK]
So 2022: UE Medienanalyse: echt authentisch – Medien und Authentizität in der Spätmoderne [BA Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Uni Wien; inkl. BA-Betreuung]
So 2021: SE Seminar mit Bachelorarbeit: Medienpädagogik [BA Lehramt mit Spezialisierung Medienpädagogik, UIBK]
So 2021: VU Medienkommunikation und Demokratie [BA Wahlpaket „Medien und Kommunikation“, UIBK]
Wi 2020: UE Medienanalyse: echt authentisch – Medien und Authentizität in der Spätmoderne [BA Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Uni Wien; inkl. BA-Betreuung]
Wi 2019: PS Linguistik der Medien und der Kommunikation [BA Germanistik, UIBK]
So 2019: BA-Betreuung innerhalb des BA-Seminar Sprachwissenschaft (Leitung Monika Dannerer) [BA Germanistik, UIBK]
So 2019: VU Einführung in die Medienanalyse (Gruppe A + B) [BA Germanistik, UIBK]
So 2018: BA-Betreuung innerhalb des BA-Seminar Sprachwissenschaft (Leitung Monika Dannerer) [BA Germanistik, UIBK]
So 2018: VU Einführung in die Medienanalyse (Gruppe A + B) [BA Germanistik, UIBK]
Wi 2017: PS Linguistik der Medien und der Kommunikation (Gruppe A) [BA Germanistik, UIBK]
So 2017: VU Einführung in die Medienanalyse (Gruppe A + B) [BA Germanistik, UIBK] 
Wi 2016: PS Linguistik der Medien und der Kommunikation (Gruppe A) [BA Germanistik, UIBK]
So 2016: VU Einführung in die Medienanalyse (Gruppe A + B) [BA Germanistik, UIBK]
So 2015: PS Einführung Textlinguistik [BA Germanistische Linguistik, ALU Freiburg]
Wi 2014: Begleitseminar Einführung Linguistik [BA Germanistische Linguistik, ALU Freiburg]

Top


Academic CV

Studium            

* seit 11/2016 Doktoratsstudium an der Universität Innsbruck,
Bereich Sprach- und Medienwissenschaft
* 10/2012 Abschluss Diplomstudium Angewandte Sprachwissenschaft
(Diplomarbeit „Die Politiker*in als (hyper)mediales Identitätskonstrukt: Ein kritisch-diskursanalytischer Untersuchungsrahmen für multimodale Identitätskonstruktion und Branding in der ‚Hyper-Mediendemokratie'“, Betreuung: Prof. Ruth Wodak) 
* Studium Allgemeine/Angewandte Sprachwissenschaft (Schwerpunktfach Diskursanalyse; Wahlfächer aus Allg. Sprachwissenschaft, Politikwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft), Institut für Sprachwissenschaft der Universität Wien 

wissenschaftlich-akademischer Werdegang

* seit 1/2022 Trainerin und Coaching im Bereich bedarfsspezifische Anwendungskompetenzen & Digitale Bildung in Organisationen
* seit SoSe 2021 Lehrbeauftragte am Institut für Medien, Gesellschaft und Kommunikation der Universität Innsbruck
* seit 9/2020 Lehrbeauftragte am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien
* 3-6/2020 Doktoratsstipendium aus der Nachwuchsförderung des Vizerektorat für Forschung der Universität Innsbruck
* 2/2016-2/2020 Universitätsassistentin (prädoc) am Institut für Germanistik der Universität Innsbruck (Fachbereich Medienlinguistik)
* 10/2014-12/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistische Linguistik der Universität Freiburg/Br. (Professur für Mehrsprachigkeitsforschung)
* bis 10/2014 mehrere Mitarbeiten in Forschungsprojekten, u. a. als wissenschaftliche Mitarbeiterin im FWF-Projekt „Deutungsrahmen in der Wahrnehmung politischer Fernsehdiskussionen“ (Ltg. Dr. Emo Gotsbachner, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien), Mitarbeit im FWF-Projekt „Schmerzdarstellungen und Krankheitserzählungen I“ (Ltg. Prof. Florian Menz, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien) sowie im Projekt „KoKo – Bildungssprache im Vergleich: korpusunterstützte Analysen der Sprachkompetenzen bei Lernenden im deutschen Sprachraum“ (Ltg. Dr. Andrea Abel, Institut für Fachkommunikation und Mehrsprachigkeit, EURAC, Bozen)

Förderungen, Stipendien, Preise

* Druckkostenzuschuss des FSP „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ (für „Politiker*innen als Figuren in der digitalen Mediengesellschaft“)
* Konferenzreisestipendium des Förderkreises 1669 (für Multimodal Research Conference 2019, Auckland)
* Doktoratsstipendium aus den Mitteln der Nachwuchsförderung des VR Forschung, Universität Innsbruck
* Best Student Paper Award 2021 der Universität Innsbruck,
(für Indexing authenticity in visual political (social media) communication: a metapragmatics-based analysis of two visual registers of the authentic. In: Multimodal Communication, 10/1 (2021), pp. 37-53.
https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/mc-2020-0019/html)

Weiterbildungen und Zertifikate

* Zertifikat Drittmittelmanagement der Universität Innsbruck
* Fortbildungskurs „Fit in Finance“ der Universität Innsbruck
* Herbstwerkstatt Qualitative Methoden in den Bildungs- und Sozialwissenschaften

Mitgliedschaften und Funktionen

* seit 12/2019 Tätigkeit als Peer-Reviewerin
* Mitglied der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) 
* Mitglied der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
* Mitglied des Verbandes für Angewandte Linguistik (verbal)
* Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (ÖGGF)
* Co-Sprecherin (W18-S19) und Mitglied der Doktorand*innen-Vernetzung der Forschungsplattform Geschlechterforschung der UIBK

Top


Find

Herbstwerkstatt interpretative Forschungsmethoden
Nadja Thoma
alte schöne Fanzine-Texte aus Wien.

Top